Wanderfalkenkasten


Wanderfalkennistkasten zur Ansiedelung von Wanderfalken.

Wanderfalkenkasten
Durch die Größe des Wanderfalkenkastens können die Falken die Lage ihrer Brutkuhle im Nistkasten optimal wählen. Die Jungtiere haben den Platz für das Flügelmuskulatur-Training. Optional bieten wir einen verzinkten Anflugkorb aus Stahl an, der Individuell gefertigt wird. Dieser ermöglicht den sicheren An- und Abflug.Dieser Balkon mit Rahmen und integrierter Ansitzstange vermindert die Wahrscheinlichkeit eines oft zu beobachtenden Absturzes von Jungvögeln. Optional kann ein Kasten für Technik und eine Webcam dazu bestellt werden. Der Dome für die Livecam und die Technik ist optional. Damit ist alles vorbereitet, um eine Webcam und die Technik zu integrieren. Individuell nach Ihren Bedürfnissen. Eine Webcam wird für das Streamen von Livebildern oder für Monitoring eingesetzt.Anbringung: z.B. an hohen Bauwerken wie Türmen, Silos, Hochhäusern, Industriebauten, Autobahnbrücken (z.B. am Widerlager).Montagehöhe: ab 25 – 30 m. Ausrichtungen nach Osten haben sich bewährt. Morgensonne.Der Anflugkorb sollte stark exponiert sein und frei anfliegbar. Der Kasten kann entweder integriert in einem Bauwerk oder Turm werden (individuell angepasst) oder auf eine Attika gesetzt werden (z.B. Dachvorsprung) Der Kasten sollte mit einer leichten Neigung von ca. 2 – 3° nach vorne montiert werden, um gegebenenfalls Wasser abzuleiten.Einstreu: Rundkies der Beispielsweise für Aquarien verwendet wird. Wanderfalken legen nur eine Brutkuhle an und bauen kein Nest. Das Weibchen scharrt eine Mulde um die Eier dort auszubrüten. Brutbeginn ist ab Mitte März bis Anfang April.Material: Siebruckplatten.Maße: B 130 x H 73 x T 80 cm.Brutraum: B 125 x H 68 x T 75 cm.Gewicht: ca. 50 kg (leer, ohne Einstreu).Lieferumfang: Wanderfalkenkasten; Kasten mit integrierten Drainagebohrungen; abnehmbarer Kontrolldeckel; optional mit Dome für Webcam, optional mit Anflugkorb

Inhalt: 1 Stück

1.284,00 €*

Wanderfalkenkasten
Durch die Größe des Wanderfalkenkastens können die Falken die Lage ihrer Brutkuhle im Nistkasten optimal wählen. Die Jungtiere haben den Platz für das Flügelmuskulatur-Training. Optional bieten wir einen verzinkten Anflugkorb aus Stahl an, der Individuell gefertigt wird. Dieser ermöglicht den sicheren An- und Abflug.Dieser Balkon mit Rahmen und integrierter Ansitzstange vermindert die Wahrscheinlichkeit eines oft zu beobachtenden Absturzes von Jungvögeln. Optional kann ein Kasten für Technik und eine Webcam dazu bestellt werden. Der Dome für die Livecam und die Technik ist optional. Damit ist alles vorbereitet, um eine Webcam und die Technik zu integrieren. Individuell nach Ihren Bedürfnissen. Eine Webcam wird für das Streamen von Livebildern oder für Monitoring eingesetzt.Anbringung: z.B. an hohen Bauwerken wie Türmen, Silos, Hochhäusern, Industriebauten, Autobahnbrücken (z.B. am Widerlager).Montagehöhe: ab 25 – 30 m. Ausrichtungen nach Osten haben sich bewährt. Morgensonne.Der Anflugkorb sollte stark exponiert sein und frei anfliegbar. Der Kasten kann entweder integriert in einem Bauwerk oder Turm werden (individuell angepasst) oder auf eine Attika gesetzt werden (z.B. Dachvorsprung) Der Kasten sollte mit einer leichten Neigung von ca. 2 – 3° nach vorne montiert werden, um gegebenenfalls Wasser abzuleiten.Einstreu: Rundkies der Beispielsweise für Aquarien verwendet wird. Wanderfalken legen nur eine Brutkuhle an und bauen kein Nest. Das Weibchen scharrt eine Mulde um die Eier dort auszubrüten. Brutbeginn ist ab Mitte März bis Anfang April.Material: Siebruckplatten.Maße: B 130 x H 73 x T 80 cm.Brutraum: B 125 x H 68 x T 75 cm.Gewicht: ca. 50 kg (leer, ohne Einstreu).Lieferumfang: Wanderfalkenkasten; Kasten mit integrierten Drainagebohrungen; abnehmbarer Kontrolldeckel; optional mit Dome für Webcam, optional mit Anflugkorb

Inhalt: 1 Stück

3.384,00 €*

Wanderfalken - vom Felsenbrüter zum Gebäudebrüter

Der Wanderfalke, eine beeindruckende Vogelart, die nahezu weltweit anzutreffen ist. In Europa brütet dieser Falke nahezu flächendeckend. Der Wanderfalke (Falco peregrinus) ist ein rasanter Flieger. Die mitteleuropäische Population der Wanderfalken war durch Umweltchemikalien aller Arten, Freizeitsportarten an Felswänden vor wenigen Jahren fast völlig erloschen. Durch intensives Naturschutzmanagement und Vereinbarungen mit Freizeitsportlern, sowie des Verbots des Insektizids DDT, konnte sich diese Art in ihrem Bestand etwas erholen. Wanderfalken gelten jedoch weiterhin als gefährdet und sind streng geschützt. Speziell und faszinierend ist, wie diese Art in Europa nistet: So haben Wanderfalken besonders in den letzten Jahrzehnten den Weg in die Städte geschafft und brüten nicht mehr nur an Felsen, sondern haben die Stadt und hohe Gebäude als Kunstfelsen entdeckt.

Mit dem Angebot eines Wanderfalkenkastens an exponierten, hohen Gebäuden kann sich ein Wanderfalken Brutpaar einstellen.

Wanderfalkenkasten als Taubenabwehr

In Städten ist der Wanderfalke ein willkommener Gast. Wanderfalken ernähren sich ausschließlich von Vögeln, die im Flug erbeutet werden. Im Beutespektrum stehen auch Stadttauben. Wanderfalken sind eine natürliche, Taubenabwehr. Durch Gebäudesanierungen und Neubauten mit glattflächigen Fassaden und Glasfassaden wird es für diese Falkenart immer schwerer, einen geeigneten Nistplatz zu finden. ­Das Anbringen von künstlichen Nisthilfen in Form von einem Wanderfalkenkasten kann einen wertvollen Beitrag zum Schutz dieser Vogelart leisten.


Details zum Wanderfalkenkasten